AKTUELLES

„Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt.“
Marie Curie (1867 – 1934)

⇒ Hier kommen Sie zum Seminarkalender 2021

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Langer Atem für nachhaltiges Grün

Wie schaffen es Kommunen, öffentlichen Anlagen effizient zu planen, zu pflegen und zu bewirtschaften? Kriterien wie Qualitätsanspruch, Personal, Kosten und Arbeitsorganisation sind der Schlüssel zum erfolgreichen Handeln.

⇒ Mehr dazu hier

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Online Zusammenarbeit für ein effizientes Grünflächenmanagement

Ab sofort biete ich folgende Leistungen für Sie auch online an:

  • Den Aufbau und die Weiterentwicklung des Grünflächenmanagements
    • Beratung zur Erstellung des Grünflächenkatasters Gemeinsame Festlegung der zukünftigen Qualitätsstandards (Pflegekategorien)
    • Erstellung von Jahrespflegeplänen auf Grundlage des FLL Objektarten Kataloges Freianlagen
    • Analyse und Bewertung der derzeit durchgeführten Arbeiten
    • Lösungsvorschläge für eine zukünftige Wert erhaltende Pflege Ermittlung des Arbeitsaufwandes auf Basis von Erfahrungswerten und objektiven Kennzahlen
    • Begutachtung Ihres Maschinenparks
  • Erarbeitung von Leistungsbeschreibungen, auch auf Grundlage des FLL Bildqualitätskataloges
  • Durchführung von „Inhouse Seminaren“ mit dem von Ihnen ausgesuchten Teilnehmerkreis

Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit, die Themen vor Ort beziehungsweise in Kombination mit Online-Arbeit zu verknüpfen.

 

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Neues Seminarangebot:
Effizientes Grünflächenmanagement für Wohnungsunternehmen

In dem Seminar bekommen Sie umfassende Kenntnisse zur

  • Steuerung der Grünanlagenpflege mittels digitalem Grünflächenkataster
  • Begutachtung und Revitalisierung von Grünanlagen im Bestand
  • Erstellung von Jahrespflegeplänen als Abrechnungsgrundlage und Basis für die Grünflächenunterhaltung
  • Erstellung von Leistungsbeschreibungen sowie Kontrolle der Arbeiten
  • Entscheidungshilfen für Eigenbetrieb oder Fremdvergabe

⇒ Mehr dazu im Seminarkalender 2021

„Straßenbegleitgrün
Wirtschaftlich, ökologisch und verkehrssicher“

Das Buch Straßenbegleitgrün gibt einen Überblick über die wichtigsten Anforderungen an Straßenbegleitpflanzungen. Viele Tipps aus der Praxis helfen bei verkehrssicherer Planung, ökologischer Pflege und wirtschaftlichen Erhalt des verkehrsbegleitenden Grüns. Im Kapitel „ Stellenwert des Straßenbegleitgrüns“ befasst sich Monika Böhm mit den grundlegenden Funktionen und Ausdrucksformen von verkehrsbegleitenden Pflanzungen. Am Beispiel der Städte Konstanz und Bad Saulgau erläutert sie erfolgreiche vegetationstechnische Konzepte zur Steigerung der Biodiversität in Zeiten des Klimawandels.

reinlesen und Buch bestellen

Rezension: Der Kies muss weg!

Während im öffentlichen Grün immer mehr Vegetationsflächen ohne Aufstockung der Mitarbeiter in den Pflegerevieren dazu kommen, nimmt bei den Privatgärtnern die Anlage von klima- und bienenfeindlichen Schottergärten überhand. Unwissenheit, Angst vor der Natur, keine Zeit für Gartenarbeit sind häufige Beweggründe. Mit dem Buch Der Kies muss weg räumt Tjards Wendebourg, Gärtner und Radaktionsleiter im Ulmer Verlag, mit dem Irrtum auf, solche Gärten seien pflegeleicht. Seit Jahren beobachte ich selbst einen Garten in der Nachbarschaft, den sich die Natur Stück für Stück zurückholt. Vorwiegend an den Rändern und in den Lücken blühen mittlerweile vorwitzige Wildkräuter, sogar den gestutzten Kirschlorbeersträuchern ist es gelungen, sich im Kies zu versamen.


Unattraktiv, Klima- und insektenfeindlich – ein Vorgarten am Bodensee

Unterhaltsam, fachlich fundiert, reich bebildert und mit Sprechblasen garniert, erläutert Wendebourg die Welt der Steine, ihre Verwendungsmöglichkeiten im Garten sowie dazu passenden Pflanzen. Weiterführende Informationen, Interviews mit Gartenspezialisten und Pflanzlisten können über die Abfrage von QR-Codes entdeckt werden. Damit wird das 96 Seiten starke Buch im DINA5-Format interaktiv und überaus aufschlussreich.
Wendebourgs Appell an alle Hobbygärtner: Seid euch eurer Verantwortung für die Umwelt und Nachhaltigkeit bewusst. Macht euch selbst Freude mit einem pflegeleichten bepflanzten Garten! Das geht auch mit Steinen aber anders.


Der natürliche Steingarten in RHS Wisley beherbergt eine Unmenge an Pflanzen


Pflegeleicht und voller Pflanzenschönheiten auf kleinem Raum, die Natursteinmauer in RHS Garden Wisley

Im dritten Kapitel gibt es Pflanzentipps für unterschiedliche Standorte und auch Hinweise zur Pflege. Wer sich fachlich begleiten lassen möchte, findet mittlerweile sogar Landschaftsbaufirmen, die sich auf die Revitalisierung von Schotterwüsten spezialisiert haben


Auf einem ehemaligen Rosenbeet gedeihen attraktive Bepflanzungen auf mineralischem Untergrund

In einigen bundesdeutschen Städten ist es zugunsten des Klimaschutzes bereits verboten, bei Neu- und Umbauten Schottergärten anzulegen. Möge das Buch dazu beitragen, möglichst viele Hobbygärtner, Gestalter und Landschaftsbauer davon zu überzeugen, pflegeleichte blühende Gärten und Landschaften anzulegen. Ich werde es auf alle Fälle meinen Kunden, Bekannten und Freunden empfehlen.

Der Kies muss weg!
Gegen die Verschotterung unserer Vorgärten.
Tjards Wendebourg.
2020. 96 S., 100 Farbfotos, Flexcover. ISBN 978-3-8186-1045-6.
€ 12,95

*****

Effizientes Pflegemanagement (Teil 2)
⇒ Ist verschoben auf den 24.-26.06.2020

Weitere Informationen finden Sie im Seminarkalender

 

„Grünflächenpflege
Verwaltung, Pflege und Unterhalt von öffentlichen und privaten Flächen“

Das im Oktober 2018 in der Forum Verlag Herkert GmbH erschienene Buch „Grünflächenpflege“ bietet umfangreiches Wissen zur Verwaltung, Pflege und Unterhaltung von öffentlichen und privaten Flächen.
Unter den Themenschwerpunkten Grünflächenmanagement, Grünflächenpflege, Sicherheit und Arbeitsschutz sowie Rechtliche Grundlagen bei der Grünflächenpflege sind alle notwendigen Informationen kompakt und übersichtlich aufbereitet.
Im Themengebiet „Grünflächenmanagement“ beschreibt Monika Böhm anhand von zahlreichen Praxisbeispielen die Bausteine eines Grünflächenmanagements als effizienteste Möglichkeit, die finanziellen und personellen Möglichkeiten von Grünanlagenbetreibern zu analysieren, gewünschte Qualitätskriterien für das den Grünbestand zu formulieren, und somit Planung und Grünflächenunterhaltung wirtschaftlich zu steuern und transparent zu machen.
Für die Entwicklung, Pflege und Steuerung einer nachhaltigen Grünflächenpflege und Unterhaltung ist jedoch ein langer Atem, der Wille zum strukturierten Arbeiten und gezielt eingesetzte finanzielle und personelle Unterstützung notwendig.
Der Lohn dafür sind zeitgemäß nutzbare sowie pflegbare Grünanlagen für die Nutzer und motivierte Mitarbeiter.

reinlesen und Buch bestellen

Der Schlosspark Schwetzingen
Grünflächenmanagement im historischen Ambiente

Der 72 Hektar große Schlossgarten mit seinen Wasserspielen, Brunnen, der herrlichen Moschee, den Pavillons, Tempeln und Skulpturen wurde im Auftrag des kurpfälzischen Kurfürsten Carl Theodor (1742-99) als typische Anlage des späten 18. Jahrhunderts ausgebaut.

Die jahreszeitlich wechselnde Bepflanzung des Zirkels, der nach französischem Vorbild streng geometrisch angelegt ist, die idyllischen Winkel des daran anschließenden weitläufigen Landschaftsgartens mit seinen Seen und zahlreichen Wasserläufen laden zu jeder Jahreszeit zu einem ausgedehnten Spaziergang ein. Bereits 1970 wurde ein Parkpflegewerk zum Schutz und zu Weiterentwicklung der großartigen Anlage erstellt. Seit 2005 liegt eine umfangreiche Fortschreibung vor, die in einem Pflege- und Entwicklungskonzept zusammengefasst ist. Der Erhalt des Schwetzinger Ensembles in seiner Authentizität unter größtmöglicher Schonung der originalen Substanz sowie deren Funktionen in der Gartenanlage und damit verbundenen Nutzungsmöglichkeiten dient als Leitidee.

Die Methoden des Grünflächenmanagements und mit welchen Techniken die vielfältigen Formhecken, -bäume und Beete gepflegt werden, erfahren Sie in Kapitel 1 des Buchs „Parkpflegemanagement – Parks und Gärten nachhaltig bewirtschaften“.

Reisetipp: Jardin Botanico Canario „Viera y Clavijo“

Der Botanische Garten von Gran Canaria liegt sieben Kilometer von Las Palmas entfernt im Tal von Guiniguada bei Tafira Alta. Auf 27 Hektar haben die Besucher die Möglichkeit, die vielfältige Flora zu bewundern und bei einem Spaziergang durch das Gelände auf sich wirken zu lassen. Wer den Park von dem weit oben gelegenen Universitätsgelände betritt, darf sich zunächst aufgrund mangelnder Verkehrssicherheit auf einen abenteuerlichen Abstieg mit herrlichen Ausblicken gefasst machen.

Die Kanarischen Inseln gelten als Miniaturkontinent und besitzen an die 2000 verschiedenen Pflanzenarten. Ein Viertel davon sind endemisch und nur auf den Kanaren zu finden. Mehrere Teilbereiche und Highlights machen den Besuch zu einem besonderen Erlebnis.

Im Garten der Inseln sind sieben Beete mit den jeweils typischen Pflanzen der Kanarischen Inseln bepflanzt.
Im Garten der Kakteen und Sukkulenten sind ca. 2000 Sukkulenten, 20 % der auf der Erde existierenden Arten, zu finden.
Im Verborgenen Garten werde ein tropische Gewächshaus in Erinnerung an die Naturforscherin Zoë Bramwell erbaut.
Ein wunderschöner Kiefernhain lädt den Besucher zu einem kleinen Waldspaziergang ein.
Im Jahre 1964 wurde ein kleiner Lorbeerwald gepflanzt. Früher waren große Teile Gran Canarias von Lorbeerwäldern bedeckt, doch sie fielen den Rodungen der spanischen Eroberer zum Opfer, die Brennholz und Anbauflächen für Zuckerrohr benötigten. Der immergrüne Lorbeerwald im Botanischen Garten liegt am Fuße des Berghanges in der Nähe des Brunnen der Weisen.

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Mit dem Label „StadtGrün naturnah“

werden Kommunen bei der Umsetzung eines ökologischen Grünflächenmanagements unterstützt und vorbildliches Engagement auf ausgezeichnet. Das Etikett wird vom Projektbüro „Stadtgrün naturnah“ vergeben, das sich aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt e.V.“ und der Deutschen Umwelthilfe e.V. zusammensetzt. Das Projektbüro berät die Teilnehmer während des Labeling-Verfahrens, bewertet die eingereichten Unterlagen und evaluiert die gemachten Angaben im Rahmen eines Vor-Ort-Besuchs.

⇒ Mehr zum Ablauf des Labeling-Verfahrens finden Sie hier.

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Grünanlagen in der Stadt Bühl werden optimiert

Da während des Aufenthalts in Bühl keine Zeit für ein Interview blieb, verabredeten wir uns kurzerhand auf der Hinreise in der Schwarzwaldbahn.Lesen Sie hier mehr über Hintergründe und Vorgehensweisen. Ich freue mich auf den Projektfortschritt!
Acher- und Buehler Bote vom 18.8.2017 (PDF)

Modellprojekt Grünpflege, mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement
Modellprojekt Grünpflege, mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Grünflächenmanagement auf den Punkt gebracht

Grünpflege-Konzept

Schon lange war es mir ein Anliegen, die umfassenden Möglichkeiten eines effizienten Grünflächenmanagements einfach und plakativ darzustellen. Voila…das Ergebnis kann sich sehen lassen.
⇒ weiter zum Modellprojekt

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Grünpflegekonzepte überzeugen Gemeinderäte

Im Februar und März konnten in den Städten Bad Wildbad und Rottenburg mit Unterstützung des Büros mb Grünmanagement zwei Projekte zur zukünftigen Qualitätsverbesserung und Steuerung der Grünflächenpflege abgeschlossen werden.

Mehr Informationen finden Sie in den beiden Artikeln:
⇒  Bad Wildbad Gruenkataster (PDF)
⇒  Rottenburg Gruenkonzept (PDF)

In beiden Kommunen wurden einheitliche und verbindliche Leistungsstandards definiert, die die Arbeiten objektivieren und entsprechend nachprüfbar machen. Als weiteres positives Ergebnis wurde die qualitative Sicherung und Verbesserung des städtischen Grüns herausgearbeitet. Es wurde festgestellt, dass viele Grünflächen qualitativ in einem verbesserungswürdigen Zustand sind, sei es aufgrund des Alters, der Bepflanzung oder der Pflege.

Hier muss in den nächsten Jahren durch entsprechende Umgestaltung der Grünflächen die Qualität verbessert werden, ohne dass der Pflegeaufwand hierdurch zunimmt. Dies ist möglich, indem die betroffenen Grünflächen pflegeoptimiert neu gestaltet werden. Hierfür werden mit Zustimmung der Politik künftig Haushaltsmittel zur Umsetzung der Konzepte eingeplant. Langfristig amortisieren sich diese Maßnahmen durch entsprechend geringeren Pflegeaufwand. Abgeleitet von den Pflegestandards wurden Kapazitätsberechnungen durchgeführt.

In Summe bedeutet der neue Pflegestandard in beiden Fällen einen Mehrbedarf von Mitarbeitern, die beginnend sukzessive durch verschiedene Maßnahmen gedeckt werden.

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Nachhaltigkeit schaffen durch Pflege- und Entwicklungskonzepte

Wie kann ein Friedhof wieder auf Vordermann gebracht werden?
Hier ein aktuelles Beispiel aus der Praxis.

⇒ zum Artikel in „Die Oberbadische“ vom 29.06.2015

mb Grünmanagement, Monika Böhm, Expertin im Grünflächenmangement

Kosten sparen mit neuen Bepflanzungskonzepten

Verunkrautete Grünflächen, manche davon mit einem Deckungsgrad von gerade mal 25 % – dieser Anblick bot sich den Göttingern vor einigen Jahren immer häufiger. Gemeinsam mit dem Ingenieurbüro mb Grünmanagement aus Konstanz erarbeitete der Fachdienst Grünflächen Lösungsvorschläge.

Mehr dazu erfahren Sie im „Flächenmanager“ dem Magazin für Profis in der Grün- und Arealpflege, Heft 1/2015.
Download (PDF)